Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2008

…nochmal in eigener Sache. Wie ich festgestellt habe, hat twitter.com den SMS-Versand u.a. nach Deutschland komplett eingestellt. Wer eine Alternative sucht, kann den Dienst Plitter nutzen – wir senden nämlich noch fleißig SMS. Und zwar ausschließlich innerhalb Deutschlands.

Advertisements

Read Full Post »

Ich bin jemand, der sich darüber aufregen kann, wenn Menschen von einer Kirmes kommen und sagen, dass diese „total langweilig“ war. Aber auf die Frage, ob sie denn mal ein Fahrgeschäft genutzt hätten, kommt dann unisono ein „Nein“.

Also was soll das? Richtig Spaß machen doch nur die Fahrgeschäfte. Ich war eigentlich immer so drauf, dass ich alles mitgenommen habe, was ein Rummelplatz so zu bieten hat. Nun darf ich aufgrund gesundheitlicher Defizite beispielsweise keine Achterbahnen mehr benutzen. Ihr kennt diese großen Schilder an den Kassenhäuschen, wo draufsteht, wann man die jeweilige Achterbahn besser nicht benutzen sollte (Rückenleiden, Bluthochdruck etc.pp.)? Seht ihr: Das trifft fast alles auf mich zu.

Auf der letzten Cranger Kirmes stand ich dann vor dem Devil Rock 

und dachte mir: Hey, das kennst Du noch nicht… ok – Überschläge, „Devil“ im Namen… aber so schlimm wird’s nicht sein. Und so kam es wenig später zu folgendem Zeitdokument, das freundlicherweise (wie auch die anderen Fotos dieses Artikels) vom koenich festgehalten wurde:

Also wenn ihr das Teil mal seht: Geht mal drauf. Ich finde, da kann man auch Achterbahn fahren, denn das Teil hat’s mir ordentlich besorgt. 😉

Resumée: Cranger Kimes war dieses Jahr nicht langweilig, aber ich sollte auf ruhigere Fahrgeschäfte umsteigen. Mit 35 wird man nicht unbedingt belastbarer…

PS: Einen schönen Schnappschuß will ich euch nicht vorenthalten. Meine Fans waren spärlich gesäht und hatten eine weite Anreise (Gelsenkirchen oder Orient, schätze ich):

Read Full Post »

Da bin ich letztens noch „schlaflos in Castrop“ unterwegs gewesen. Und weil tg noch fahren konnte, in der City aber bereits alles zu hatte (um 0:40 Uhr!!), sind wir peu á peu immer weiter Richtung nördliche Stadtgrenze gerückt. In Rauxel war auch nichts mehr abzustauben, aber auf der Lange Straße hatte die „Ewige Lampe“ noch auf.

Auweia! WDR4-Musik schallte bis draußen und als wir die Tür öffneten, fiel eine auf etwa 45 geschätzte Frau fast vom Hocker. Vermutlich, weil sie unsere Gesichter nicht kannte – viel wahrscheinlicher aber deshalb, weil sie bereits eindeutig mindestens 10 Pils zuviel intus hatte.

Als ich mich zwei Hocker weiter setzen wollte, lallte sie mir mit erhobenem Zeigefinger auch nur entgegen: „Mach Dich nich‘ so breit!“. Ne – is klar. „Ich bin so breit.“ Wahrer wäre gewesen: „So breit, wie Du bist, werde ich heute nicht mehr“. Egal.

Schön – und das ist die eigentliche Pointe dieses Eintrages – war es, als wir den Wirt in echte Schwierigkeiten brachten, als wir zwei Weißweinschorlen bestellten. Ich vermute, das hat da noch nie einer gewagt.

Dennoch fand er in seinem Kühlschrank eine angebrochene Flasche Weißwein, wußte aber nicht, wo er ihn reinkippen sollte. Er zeigte uns zwei verstaubte 0,1-Liter-Gläser, woraufhin ich sagte: „Neeee, Null-Zwo wäre schon gut!“. Verzweifelt suchte er sein Glasregal ab und wurde nicht fündig. Meinen darauffolgenden Vorschlag nahm er dankend an. Gesagt getan:

Das ist mal ein Highlight! 🙂

Read Full Post »

Da hat ein (vermutlich besoffenes) Stück Scheiße gestern tatsächlich versucht, mein Fahrrad zu klauen. Da es mit einem Schloss gesichert war und er offensichtlich keinen Bolzenschneider dabei hatte, hat er es etwa 20 Meter um die Kirche herum getragen, um dann zu versuchen, da Schloss manuell zu knacken.

Dazu hat er den Fahrradständer abgeknickt, ins Spiralschloss gesteckt und gedreht, gedreht, gedreht… Ergebnis: Er hat etwas von der Gummiummantelung abbekommen und Draht freigelegt, den Schließzylinder beschädigt, vermutlich die Bremsen hinten geschrottet und ich will nicht wissen, ob das Fahrrad noch fahrbereit ist, wenn der Koenich nachher mit einem Bolzenschneider das Schloss ganz entfernt hat.

Read Full Post »

…auch aus dem Shooting im Hotel Raj Mahal in Castrop-Rauxel:

Model: Gracia J.
Visa: FrauJpunkt

Read Full Post »

… zu oft bei Kaufland einkaufst, wenn

Top5: Du Dich nicht mehr wunderst, wenn mindestens zwei Dinge auf Deiner Einkaufsliste ausverkauft sind

Top4: Du Produkte der Handelsklasse 1 irgendwie unnormal findest

Top3: Du gegen 22 Uhr vor Aldi stehst und Dich wunderst, dass die schon zu haben

Top2: selbst Dein Auto von K-Classic hergestellt wurde

Top1: Dich die Hälfte der Kassiererinnen von sich aus in der Stadt grüßen

Read Full Post »

…“ich kann ja mal Goethes Erben auflegen, dann ist die Party aber vorbei!“:

Wirkt immer so abstrakt, wenn ich das sage. Aber jetzt habt ihr vielleicht ne Vorstellung. 😉 Wobei das noch fast „Pop“ ist, was Goethes Erben angeht. Deshalb noch ein klassisches Beispiel:

Der „Song“ ‚Keine Lösung‘ war leider nicht aufzutreiben. Dabei mag ich den am meisten. 😉

Read Full Post »

Older Posts »