Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2007

Nach 2003 haben die deutschen Frauen den Weltmeistertitel zum zweiten mal nach Hause gebracht. Und das, ohne im gesamten Turnier ein Gegentor zu kassieren!

Habe gerade das Finale gegen Brasilien gesehen und bin schwer angetan. Es war alles drin – Torchancen, Elfmeter, viel taktik und eine offene Partie. Wunderbar! Das ist Werbung für den Frauenfußball. 2:0 für Deutschland lautet das Endergebnis durch Tore von Prinz und Laudehr. Nicht zu vergessen, der gehaltene Elfmeter von Angerer.

Glückwunsch! Das hat Spaß gemacht!

Read Full Post »

So geil! Es gibt mindestens 3 Clips – öfter aufrufen. Einzig vergleichbar und gleichbleibend ist die Prozentzahl zum Namen – bei mir 92% 🙂

 http://www.maakjijstraksnaam.nl/

Ich bin kein Mensch, der Urheber oder Finder prellt. Gefunden habe ich das in irgendeinem Blog – ich glaube, es war in den Untiefen des ExDirk-Blogs.

Read Full Post »

Da saß ich gestern in meinem zweiten Wohnzimmer und hatte eine Begegnung der besonderen Art. Ich hatte nämlich zuvor ein Blog gefunden, in dem aus meiner direkten Nachbarschaft berichtet wird.

In den letzten zwei Monaten schaute ich dort immer mal wieder rein, jedoch ist dort zum Kommentieren eine Anmeldung erforderlich, die ich bisher scheute. Nachdem ich dort gestern jedoch auf einem Bild mein Auto entdeckte, mußte ich doch endlich mal fragen, wer hinter diesem Blog steckt.

Und siehe da: Noch am gleichen Abend traf man sich unverabredet in der Kulisse. Prima! Das war ein sehr interessantes Gespräch. Da sage noch einer, bloggen führe in die soziale Isolation. 😉

Read Full Post »

Nachdem das Thema zum zweiten mal zur Sprache kam und ich zum zweiten mal dachte, dass ich unbedingt darüber bloggen sollte, tue ich es auch sofort (02:04 Uhr), weil ich das im späteren Tagesverlauf bestimmt nicht mehr auf die Kette bekomme. 😉

 Es geht um Macken – fast schon um latente Zwangsneurosen, die ich aber unter „normal“ einsortieren würde. Es hat sich herausgestellt, dass nahezu jeder in meinem Umfeld so einen latenten „Zwang“ hat – ich nenne es mal liebevoll „Macke“.

Ich gehe mit meinen Macken mal in Vorleistung – und ich habe gleich zwei davon, die relativ markant sind:

1. „Ich rechne Kennzeichen“

Wenn ich durch Straßen marschiere und Kennzeichen sehe – was natürlich ständig passiert – bilde ich Rechenaufgaben, damit aus den Ziffern im Kennzeichen eine aufgehende Gleichung entsteht. Erlaubte Rechenmethoden: Plus, Minus, Mal, Geteilt, Wurzel, Quadrat/Potenz, Potenzen dürfen frei gewählt werden

Beispiel:

  • Kennzeichen RE-XX 1402
    • 1 * 4 = 0 + 2^2
    • 1 = 4 – 0 – 2^2
    • 1 * Wurzel aus 4 = 0 + 2
  •  Kennzeichen RE-XX 5347
    • 5+3 = 4^0 + 7

Funktioniert bei fast allen 4-stelligen Kennzeichen. Bei 3-stelligen nur zum Teil. Bekloppt, aber es unterhält mich, wenn ich unterwegs sonst nichts zu denken habe. Mache ich in der Grundform seit rund 20 Jahren – Potenzen kamen hinzu, seit ich sie rechnen kann 😉

2. „Ich bilde Sätze zu Treppenstufen“

Ich betrete ein Treppenhaus und fange beim Betreten der ersten Stufe an, einen Satz zu bilden, der exakt auf der letzten Treppenstufe aufgeht. Jede Stufe eine Silbe.

Beispiel:

Treppen - 9 Stufen

Das sind 9 Stufen. Je nach Laune kann der Satz lauten:

  •  
    • „Ich-bin-heu-te-gut-drauf-und-zäh-le“ oder auch
    • „Das Fi-nanz-amt-stinkt-nach-Schafs-kot-ze“

Lustigerweise habe ich den Beitrag vor dem Foto geschrieben. Ich wußte bereits, dass meine Treppe zur Wohnungstür 9 Stufen hat, ohne, dass ich mir das je ins Gedächtnis gerufen hätte. Eine völlig redundante Information, die unterschwellig in mir drin ist. Genauso, wie ich in einen mir unbekannten Hausflur gehe und beim heraufgehen von Treppen solche Sätze bilde, die in der Regel aufgehen. Ein Blick, ein angedachter Satz – meistens funktioniert’s.

Wie eingangs erwähnt, scheinen viele eine solche Macke zu haben, aber niemand spricht darüber, weil man sich irgendwie verschroben fühlt, weil man dies tut. Im Gespräch kam heraus, dass es noch mehr lustige Macken gibt. FrauJPunkt zählt z.B. aus dem Bus heraus die Anzahl von Fenstern von vorbeirauschenden Gebäuden.

Da muß es noch mehr geben – was habt IHR für Macken?? Bitte kommentieren!

Read Full Post »

Wer es nicht weiß: Ich bin in meiner Wohnung ja eigentlich nur als Dosenöffner von meinem Kater geduldet. Der langweilige Name „Tiger“ entsprang nicht meinen Synapsen, sondern er hieß bereits im Tierheim so, aus dem ich ihn mitnahm. Ich hätte ihn eher Garfield genannt. Ist zwar genauso abgedroschen, trifft den Nagel aber auf den Kopf.

Mein Kater ist fett faul und kastriert. Außerdem hat er natürlich seine eigene Meinung zu den wichtigen Fragen des Lebens (z.B.: Welche Möbel gehören wem? Was schmeckt mir und wie lasse ich es meinen Dosenöffner wissen? Was meint der fette H2O/CO2-Sack nur immer mit „Nein!“? Wieviel Prozent des Bettes gehören mir? usw.)

Tiger in meinem Fernsehsessel

(…als könnte er kein Wässerchen trüben – Tiger in meinem seinem Fernsehsessel)

In meinem Freundeskreis amüsiert man sich gerne über das ein oder andere Verhaltensmuster meines Vierbeiners (evtl. lasse ich euch bei Zeiten mal daran teilhaben), der dadurch auch schon viele Sympathiepunkte in meinem Freundeskreis gesammelt hat…

Gestern hatte Tiger wohl ein Statement zu seinem Trockenfutter abzugeben: Nachdem er gewartet hatte, bis um 9:15 Uhr mein Wecker ansprang und ich die Augen öffnete, hatte er die gewollte Aufmerksamkeit. Er positionierte sich hinter dem Kopfende meines Bettes – Kopf zur Wand, Hintern Richtung Tür und krampfte ein-, zweimal den Magen zusammen, um dann den ersten Schwall unverdautes Trockenfutter aufs Parkett zu würgen. Dann begann er, dabei langsam rückwärts (!) Richtung Tür zu gehen und eine Schleim- und Kotzspur über sagenhafte VIER METER in DREI Räumen zu legen – nicht, ohne dabei meine Pantoffel und Schuhe entsprechend zu würdigen, in die er noch ein paar Extra-Felixbrocken hustete. Wohlgemerkt: Nicht darauf, sondern IN die Schuhe – und das alles im Rückwärtsgang!

Da muß doch die Frage erlaubt sein: Muß er immer so dick auftragen? 😉

Inzwischen glaube ich übrigens, dass die Tierart „Katzen“ irgendwann mal aus dem Ägyptischen falsch übersetzt wurde – die Tiere sollten sicher von Vornherein „Kotzen“ heißen…

Read Full Post »

Dieses Foto habe ich auf Wunsch des Models aus der Model-Kartei entfernt. Es ist aber eines meiner Lieblingsfotos aus dem Shooting und vor allem exakt das Thema, das FrauJPunkt besetzen wollte. Deshalb jetzt das Foto der Woche!

Foto (c) liegt bei mir, Visa: FrauJPunkt

Read Full Post »

Das fragten schon ASP (oder Direkt zur Musik von ASP). Genauso gut hätte mich das aber die Imperial Tobacco Group fragen können. Nachdem ich jetzt rund 3,5 Monate mit dem Rauchen aufgehört habe, bin ich im Urlaub bereits „etwas schwach geworden“ und habe in den letzten beiden Urlaubstagen je drei Zigaretten geraucht und gestern und vorgestern brach es dann abends wieder bei mir durch.

Ja, ich habe euch vermisst. Die ersten vier Tage des Aufhörens geradezu minütlich, später nur bei Alkohol und in Gesellschaft, aber in den Tagen des Urlaubs auch schon tagsüber. Und jetzt sitze ich im Büro und habe die heilige Schachtel geöffnet, die hier 3,5 Monate ungeöffnet vor mir lag.

Ich bin schwach! 😦

Hallo zurück, liebe Leser – hallo zurück, scheiß Sucht! Ich weiß nicht, ob ich mich nochmal dagegen stemme in diesen Tagen. Sinnvoll wäre es… mal schauen.

Read Full Post »

Older Posts »